Kilkerran Campbeltown Single Malt Whisky

Die Destillerie

Die Geschichte der Mitchells Glengyle Brennerei ist eine lange und bunte, die mit einem Herrn namens William Mitchell beginnt. William war der Sohn von Archibald Mitchell, dem Gründer der nahegelegenen Springbank Distillery. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts führe William die Springbank Distillery als Partner mit seinem Bruder John, während die anderen Brüder und die Schwester die Rieclachan Distillery auf der anderen Stadtseite führten. Die Familie führte nicht nur die Brennerei sondern besass auch einen Bauernhof, eine ganz gewöhnliche Gegebenheit jener Tage. Einerseits wurde Gerste für die Whiskyproduktion angebaut, andererseits fiel Treber (ein Nebenprodukt des Maischens bei der Whiskyherstellung) an, welches als Futtermittel weiter verwendet wurde. Damit konnten auf beiden Seiten die Kosten niedrig gehalten werden. Ein Zwist um Schafe veranlasste William den Familienbetrieb zu verlassen und um die Ecke an der Glengyle Strasse sein eigenes Unternehmen zu gründen. So wurde im Jahr 1872 die Mitchell Glengyle Distillery gegründet. Wie die Mehrheit der Campbeltown Brennereien, litt Glengyle stark während des wirtschaftlichen Abschwungs zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Brennerei wurde von West Highland Malt Distilleries Ltd im Jahr 1919 gekauft um später im Jahr 1924 für die „enorme“ Summe von GBP 300.- weiter verkauft zu werden. Im Anschluss wurde die Produktion im Jahr 1925 definitiv eingestellt und das gesamte Lager am 8. April desselben Jahres versteigert.

Obwohl kein Whisky mehr produziert wurde, wurden zumindest die Gebäude der Mitchell Glengyle Distillery konstant genutzt. In den 1920er Jahren mietete der lokale Pistolenclub die Gebäude und später waren darin Lager und Verkaufsbüros eines landwirtschaftlichen Unternehmens untergebracht. So blieben die Gebäude gegenüber anderen ehemaligen Campbeltown Brennereien bestens erhalten.

Vielleicht ist dies auch der Grund, warum etliche Versuche starteten, um die Glengyle Distillery wieder zu eröffnen. Der erste nur 16 Jahre nach der Schliessung, als es die Bloch Brüder, damalige Besitzer der Glen Scotia Distillery, kauften. Sie wollten Glengyle wiederaufbauen und sogar erweitern. Nach Kriegsausbruch wurde leider nichts daraus. Ein weiterer Versuch startete 1957 als Campbell Henderson eine Bauanfrage einreichte, um für GBP 250‘000.- die Glengyle Distillery zu übernehmen, zu renovieren und schlussendlich auch wieder zu eröffnen. Leider wurde auch daraus nichts. Der dritte Versuch, endlich, glückte, als im November 2000, 75 Jahre nach der Schliessung von Glengyle, bekannt wurde, dass die Gebäude von der neuen Firma, der Mitchell Glengyle Limited gekauft wurden; eine Gesellschaft, die von Hedley Wright, dem Vorsitzenden der J & A Mitchell and Co Ltd und der gleichzeitig der Ur-Ur-Neffe vom ursprünglichen Gründer William Mitchell ist, geführt wird.

Warum heisst der Whisky Kilkerran?

Für die Wahl von Kilkerran als Name für den bei Mitchells Glengyle Distillery hergestellten Whisky gibt es zwei Gründe. Zum einen, weil der Name Glengyle bereits für einen Blended Highland Malt verwendet wird, und die Mitchell Glengyle Ltd nicht in der Lage war, die Namensreche zu erwerben. Somit wäre eine Verwechslung zwischen dem bestehenden Blended Malt und dem neuen Single Malt aus Campbeltown möglich gewesen. Zum anderen, und dies ist viel wichtiger, ist die Michells Glengyle Ltd sehr stolz darauf, weiterhin die Tradition der grossen Campbeltown Destillerien weiter zur führen. Der Name Kilkerran wird aus dem Gälischen „Ceann Loch Cille Chiarain“ abgeleitet, der Name der ursprünglichen Siedlung, wo einst der Heilige Kerran seine religiöse Zelle besass und wo heutzutage Campbeltown steht. Zudem benannten sich in Campbeltown nur sehr selten Brennereien mit dem Zusatz Glen, was viel typischer für die Region Speyside ist

Der Whisky

Seit 2009 wir jährlich eine limitierte Abfüllung auf den Markt gebracht. Dies unter dem Namen „Work in Progress“. Von 2009 bis 2012 in einer einheitlichen Abfüllung, ab 2013 mit je einer Abfüllung in Ex-Sherry- und Ex-Bourbon-Fässern. Im Jahr 2015 wird voraussichtlich die letzte „Work in Progress“ Abfüllung mit der Nummer 7 auf den Markt kommen. Anschliessend beginnt die Core Range mit einem 12 years old. Daneben ist jährlich eine zusätzliche Spezialabfüllung geplant.

Kategorie
Whisky
X