Taylor’s Port

swe_tay

Tawny Ports sowie die exzellenten und langlebigen Vintage Ports des Hauses erzielen seit Jahrzehnten die höchsten Preise bei Auktionen. Gleichzeitig ist Taylor’s aber auch eine innovative Marke, die unter anderem den Weg für die Late Bottled Vintage Ports ebnete, welche unterdessen von fast allen anderen Portweinhäusern nachgeahmt werden.

Die Firma Taylor’s ist noch heute, nach mehr als 300 Jahren, ein unabhängiges Familienunternehmen. Taylor’s gilt vielen als die beste Portweinmarke der Welt. Die Lagerhäuser liegen an der Atlantikküste von Porto, während beispielsweise die zu Taylor’s gehörende Quinta de Vargellas, einer der besten Weinberge dieser Welt, hoch oben im Douro-Tal liegt. An den steilen und steinigen Hängen des oberen Duoro-Tals wurde bereits vor der Ankunft der Römer Weinbau betrieben.

Geschichte des Portweins

Den Portwein entdeckten die Briten im 17. Jahrhundert, nachdem der Import von französischen Bordeaux-Weinen durch verschiedene Kriege mit Frankreich schwierig bis unmöglich wurde. Im Methuen-Vertrag von 1703 zwischen England und Portugal wurde die Einfuhr von Weinen aus Portugal gegenüber Importen aus Frankreich und Deutschland erleichtert. So wurde England über ein Jahrhundert lang der wichtigste Markt für Weine aus dem Douro-Tal. Da die Qualität der Weine durch den Transport über den Atlantik beeinträchtigt wurde, begannen die Händler, dem Wein Weinbrand hinzuzufügen, um den Gärungsprozess zu stoppen. Dem folgte das Hinzufügen von reinem Traubenbrand während der Fermentation und damit war Portwein, so wie wir ihn heute kennen, geboren.

Unter den ersten englischen Portweinhändlern war auch Job Bearsley. Er wurde 1692 Partner in der Firma, die wir heute als Taylor Fladgate & Yeatmann kennen. Sein Zeichen «4XX» ist heute noch auf jeder Flasche Taylor’s Port zu finden und auf den Wänden der Casa dos Alambiques, wo die Firma seit 1744 Wein produziert.

Kategorie
Produktkatalog

© 2020 Charles Hofer SA