Weingut Kollwentz Burgenland Österreich

Weingut Kollwentz – Römerhof
Grosshöflein, Burgenland

Eine Winzerdynastie

Wenn sich ein Weingut wie das der Familie Kollwentz in Grosshöflein bereits seit 1775 in Familienbesitz befindet, ist die Bezeichnung Dynastie kein zu grosses Wort. Die Lagen am Südhang des Leithagebirges zählen zu den ältesten und besten des Landes. Klingende Namen wie Steinzeiler, Point, Dürr, Tatschler, Gloria und Setz wurden bereits in den Jahren 1569 und 1570 als Weingärten erwähnt. Die Familie Kollwentz pflegt hier den Weingutsgedanken in seiner reinsten Form: eigene Weinberge, eigene Trauben, eigener Wein.

Weinbau wird an den Südhängen des Leithagebirges bereits seit den Kelten betrieben. Von ihnen stammen die ältesten Funde von Weinbau in Mitteleuropa. Die Rebkernfunde von Zagersdorf datieren 700 v. Chr.

Andi Kollwentz – der Zehnkämpfer unter Österreichs Winzern

Mit dem Jahrgang 1993 übernimmt Andi Kollwentz die Verantwortung im Keller. Seit 2004 leiten Andi und Heidi Kollwentz die Geschicke des Weinguts.

„Die Lage bestimmt die Wahl der Rebe“ ist das Credo von Andi Kollwentz. Unter so idealen Bedingungen schaffen es die Reben, Trauben von optimaler Reife hervorzubringen – die Basis für grosse Weine.

Peter Moser vom Falststaff-Magazin konstatiert dazu: „Andi Kollwentz ist der Zehnkämpfer unter Österreichs Winzern, denn er versteht sich auf die unterschiedlichsten Disziplinen und ist in jeder Kategorie, ob Weiss, Rot oder Süss, im Spitzenfeld zu finden“.

Die Weissweine

Bei den weissen Sorten im Weingut Kollwentz dominiert naturgemäss die Chardonnay-Rebe. Eine Vielzahl von Böden und Lagen ist für ihren Anbau prädestiniert – Tatschler, Gloria, Neusatz, Kreuzweingärten, Perisch und Torwartl.

Der Chardonnay ist eine alte Rebe die seit mehr als 100 Jahren im Gebiet rund um den Neusiedlersee angebaut wird. Überall auf der Welt wo die Chardonnay-Rebe beste Weine liefert findet man Kalk. Damit findet sich das Leithagebirge in einer illustren Runde mit der Champagne, dem Chablis und der Côte d‘Or (Burgund) wieder.

Tatschler

1570 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung der Riede Tatschler. In dieser windgeschützten Südostlage am Leithagebirge, reift der Chardonnay auf kalkhaltigem Schieferverwitterungsboden zu höchster Qualität. In kleinen Eichenfässern vergoren und ausgebaut besticht er durch vollreife Fruchtaromen, Kraft und Eleganz. Der Chardonnay Tatschler ist ein vornehmer, vielseitiger Speisenbegleiter, der zu Meeres- und Krustentieren, zu Nudelgerichten und hellem Fleisch bestens harmoniert.

Gloria

1570 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung der Riede Gloria, der höchstgelegenen Weinberglage des Leithagebirges. Durch die Kühle des angrenzenden Waldes gelangt dieser Chardonnay auf kargem Muschelkalkboden langsam zu voller Reife. Ausgeprägte Mineralität und Finesse prägen den Charakter dieses Weines. Der Chardonnay Gloria ist der ideale Begleiter zu Meeres- und Krustentieren, sowie zu Nudelgerichten und Pasta.

Chardonnay Leithagebirge / Von den Rieden

Der Chardonnay ist seit jeher als Klevner im Burgenland beheimatet. Weltweit erbringt er auf Kalkböden die besten Weine. Diese Kalkböden findet er am Leithagebirge. Im Zusammenspiel mit dem pannonischen Klima entsteht ein vollmundiger eleganter Wein mit zarter Würze. Der Chardonnay ist der ideale Begleiter zu Krustentieren, Fisch und hellem Fleisch.

Steinmühle Sauvignon blanc

Der Sauvignon blanc ist eine alte Sorte im Burgenland. Im Weingarten ist er die schwierigste Rebsorte überhaupt. Er stellt besondere Ansprüche an seinen Standort. Auf kargen Feuersteinböden – Flint, Silex – gedeiht er hervorragend. Diesen Boden findet er auf der Steinmühle und bringt hier im Zusammenspiel mit dem pannonischen Klima des Burgenlandes ausdrucksstarke, markante Weine hervor. Der Sauvignon blanc wird nur von einer Handvoll eigener Reben weiter vermehrt, um seine hohe Qualität unverfälscht zu sichern. Die Aromenfülle dieses Sauvignons reicht von Paprikaschoten über Holunderblüten bis hin zu Maracuja. Er harmoniert ideal mit Fischgerichten, Spargel und hellem Fleisch.

Die Rotweine

Traditionsgemäss dominieren Blaufränkisch und Zweigelt den Rotweinanbau im Burgenland. Die alte Rebsorte Blaufränkisch steht im Weingut Kollwentz in den historischen Rieden „Point“ und „Setz“. Sie werden einerseits als Lagenweine auf die Flasche gefüllt und bilden mit ihrer Kraft und Würze auch das Rückgrat der Spitzencuvée „Steinzeiler“. Weinpionier Anton Kollwentz war bei der Verbreitung des Zweigelt im Burgenland federführend und er war der erste, der Cabernet Sauvignon in Österrreich kultivierte.

Steinzeiler

Der Steinzeiler hat seinen Namen von den steinigen, kalkhaltigen Böden an den Südhängen des Leithagebirges. In diesen Lagen wachsen Reben seit 2800 Jahren. Der Steinzeiler – aus 60 – 80 % Blaufränkisch der Rieden Point und Setz, Cabernet Sauvignon und Zweigelt gekeltert – ist ein kraftvoller Rotwein mit Eleganz und Charme aus liebevoll gepflegten alten Reben. Der Steinzeiler ist der perfekte Begleiter zu Wildgerichten, dunklem Fleisch und Käse. Jüngere Jahrgänge sollten wenige Stunden vor dem Genuss geöffnet oder dekantiert werden.

Point

1570 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung der Riede Point. Seit 1848 besitzt die Familie Kollwentz Weingärten in dieser ehemals herrschaftlichen Lage der Esterházy. In dieser reinen Südlage bringt der Blaufränkisch auf kalkhaltigem Lehmboden Jahr für Jahr eine kleine Ernte an charaktervollem, extraktreichem Wein. Dieser besondere Blaufränkisch besticht durch seine schöne Brombeerfrucht und kräftige Würze. Er ist der universelle Begleiter zu Pasteten und Fleischgerichten. Jüngere Jahrgänge sollten wenige Stunden vor dem Genuss geöffnet oder dekantiert werden.

Setz

Die erstmals 1570 urkundlich erwähnte „Krapflried“, im Volksmund schlicht „Setz“ genannt, schliesst in Richtung Kleinhöflein an die Grosshöfleiner Rieden an. Die nach Südosten gerichtete „Setz“ geniesst von den frühen Morgenstunden bis zum späten Nachmittag vollen Sonnenschein. Die Blaufränkischtrauben erreichen in der „Setz“ die höchsten Reifegrade. Dieser besondere Blaufränkisch unseres Gutes besticht durch saftige Kirschen- und Lakritzearomatik sowie kräftigen Gewürznoten. Er ist der ideale Begleiter gegrilltem Fleisch. Jüngere Jahrgänge sollten wenige Stunden vor dem Genuss geöffnet oder zu dekantiert werden.

Dürr

1570 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung der Riede Dürr. Durch die Höhenlage der Riede Dürr und die Kühle des umliegenden Waldes gelangen die Pinot Noir-Trauben langsam zu voller Reife. Ausgeprägte Mineralität und Finesse prägen den Charakter dieses auf Muschelkalkboden gewachsenen Pinot‘s.

Cabernet Sauvignon

Cabernet Sauvignon ist die weltweit meistverbreitete Rotweinrebe. Im pannonischen Klima des Burgenlandes reift er zu höchster Qualität. Bei einem Ertrag von knapp 30 hl pro ha entsteht ein extraktreicher, eleganter Wein, der in kleinen Eichenfässern ausgebaut wird. Dieser Cabernet entwickelt einen imponierenden Cassisduft mit zartem Vanilleflair und erreicht seine optimale Trinkreife nach fünf bis sieben Jahren. Der Cabernet Sauvignon ist der perfekte Begleiter zu Wild, Rindfleisch und Käse. Jüngere Jahrgänge sollten wenige Stunden vor dem Genuss geöffnet oder dekantiert werden.

Eichkogel

Der Eichkogel ist eine Cuvée aus den Grosshöfleiner Traditionssorten Blaufränkisch (70%) und Zweigelt (30%). Im pannonischen Klima des Burgenlandes reifen die Trauben am Südhang des Leithagebirges zu höchster Qualität. Ausgebaut in kleinen Eichenfässern verbindet der Eichkogel die würzige Beerenfrucht des Blaufränkisch mit der Samtigkeit des Zweigelt. Der Eichkogel passt hervorragend zu kräftigen Fleischspeisen wie Lamm und Steaks. Jüngere Jahrgänge sollten wenige Stunden vor dem Genuss geöffnet oder dekantiert werden.

Blaufränkisch Leithagebirge

Blaufränkisch ist die traditionsreiche Rotweinrebe des Burgenlandes. Im pannonischen Klima reift der Blaufränkisch an den Südhängen des Leithagebirges auf kalkhaltigen Lehmböden zu höchster Qualität. Nach seinem Ausbau in Eichenfässern wird er ungefiltert in Flaschen gefüllt. Dieser Blaufränkisch besticht durch seine schöne Beerenfrucht und elegante Würze.

Zweigelt Föllikberg

Die Zweigelt-Rebe ist eine Kreuzung von Blaufränkisch und St. Laurent. Sie wurde 1922 von ihrem späteren Namensgeber Professor Zweigelt gezüchtet. Der Zweigelt ist die einzige Neuzüchtung, die sich durch ihre hohe Qualität einen Platz in der österreichischen Rebenlandschaft sichern konnte. Durch seine elegante Art und sein feines Weichselaroma lässt sich der Zweigelt schon im Jahr nach der Ernte angenehm trinken. Er ist der ideale Begleiter zu Grillgerichten, Schweine- und Lammfleisch.

Kategorie
Wein
X