35 Maple Street: Spannende neue Whiskey-, Rum- und Gin-Produkte in unserem Sortiment

35 Maple Street: Spannende neue Whiskey-, Rum- und Gin-Produkte in unserem Sortiment

Marke 35 Maple Street

Der von der Toskana nach Kalifornien ausgewanderte Steinmetz Samuele Sebastiani verdiente sein erstes Geld in den Steinbrüchen rund um Sonoma, wo Kopfsteinpflaster für die nahe liegende Stadt San Francisco abgebaut wurde. Während seiner Arbeit erkannte Sebastiani, dass, ähnlich seiner Heimat, diese Hügelzüge enormes Potenzial bergen. Nach neun Jahren hatte er genug gespart um ein Stück Land in Sonoma County zu kaufen. Wozu? Um Trauben anzubauen und seine eigene Weinkellerei zu gründen. Innert kürzester Zeit belieferte Sebastiani Freunde und Restaurants in und um San Francisco mit seinen Weinen.

Mit dem Beginn der Prohibition 1919 rissen einige Weinbauer ihre Rebstöcke in Kalifornien aus um Fruchtbäume zu pflanzen. Die vermeintlich Dummen aber verdrängten das Problem und bereiteten sich wie jedes Jahr auf die Ernte 1920 vor. Was zuerst als verrückt angeschaut wurde, stellte sich als Glücksfall heraus; der Preis für kalifornische Trauben und Traubensaft explodierte wegen der enormen Nachfrage. Eine Lücke im Volstead Act, dem Gesetz welches die Prohibition regelte, erlaubte die Weinbereitung für den Hausgebrauch. Kurz danach wurde jeder auch noch so kleine Flecken Erde in Kalifornien wieder mit Rebstöcken bestellt – selbstverständlich nur zur Selbstversorgung!

Gleichzeitig wollte der Volstead Act nicht in die Quere der Kirche und der Ärzteschaft kommen und so war es ausdrücklich erlaubt, Mess- und Medizinalwein herzustellen. Der Unterschied zwischen den beiden war ausschliesslich das Etikett auf der Flasche. So entstand innert kürzester Zeit ein reger Weinhandel in Apotheken und rund um kirchliche Führer – selbstverständlich nur zur Behandlung von Krankheiten und für kirchliche Rituale. Dieser absolut legale Weinhandel bereitete einigen Produzenten einen Geldsegen. Dies war der Grundstein für die Entwicklung Kaliforniens zu einem der grössten Weinregionen nach Abschaffung der Prohibition.

Die meisten Kellereien in Sonoma stellten schnell auf die einfache und hoch profitable Traubensaftproduktion um. Samuele Sebastiani war der einzige, der weiterhin ausschliesslich für den legalen Weinmarkt rund um Kirche und Ärzte Weine herstellte. Das war ein weiser Entscheid, denn während der 14-jährigen Prohibition konnte er seine Kenntnisse im Weinbau vertiefen und das ganze Weingut weiter ausbauen.

Während der Prohibition ging der gesamte Alkoholkonsum in den USA nur um ca. 30% zurück. Doch dann schaffte es der Börsencrash 1929 und die darauf folgende grosse Depression, was ein Gesetzt nie geschafft hätte: der Alkoholkonsum inklusive dem Mess- und Medizinalwein brach komplett ein. Um diese Zeit zu überbrücken, begann Sebastiani auch Pfirsiche, Birnen und Nektarinen anzubauen, die dann zu Fruchtkonserven weiter verarbeitet wurden.

Auf diesen Pfeilern aufgestellt blieb das Unternehmen nach Samueles Ableben bis 2008 in der Familie. In diesem Jahr entschied die vierte Generation das Weingut an die Foley Family Wines zu verkaufen. Trotzdem blieb der Wein in den Adern der Nachkommen und so gründeten 2010 zwei Sebastianis, die Geschwister Mia und August, ein neues Weinunternehmen – „The Other Guys“. Bereits in der Vergangenheit waren Grappa und Brandy ein Bestandteil des Portfolios und deshalb gründeten Sie auch eine Spirituosensparte. Der Name sollte absolut nichts mit Sebastiani zu tun haben – und so wurde dieser der Name „35 Maple Street“ gegeben; was die Adresse des Unternehmens in Sonoma ist. Das Ziel ist, mit den besten Produzenten der Spirituosenbranche neue, einzigartige und handwerklich hergestellte Spirituosen zu kreieren und zu vermarkten.

Die Produkte von 35 Maple Street

img_news_1411_35_mastersons

Masterson’s Whiskeys

Die Whiskeys in der Masterson’s Reihe werden von Alberta Distillers Limited in Calgary, Kanada für 35 Maple Street produziert. Pro Produktion werden kleine Batches hergestellt und jede Flasche ist von Hand nummeriert.

Die Whiskey Reihe ist nach dem kanadischen Grenzwächter William „Bat“ Masterson benannt, einer der bekanntesten Persönlichkeiten aus dem alten amerikanischen Wilden Westen. Er war nicht nur ein Büffeljäger, Kartenspieler, US Marshal und lokaler Sheriff sondern wurde nach seiner Pensionierung in New York auch zu einem viel beachteten Sportjournalist und Zeitungsmacher. Es ist auch die Faszination rund um die bekannte Symbiose von Saloons, Kartenspielen und Whiskey aus der Zeit der Revolverhelden im Wilden Westen, die Sebastiani dazu geführt haben, diesen Namen zu wählen.

Straight Rye 10-year-old
Die Konstante bei den Masterson’s Whiskeys, hergestellt aus 100% Roggen.

Straight Wheat 12-year old
Masterson’s 100% Wheat (Weizen) ist eine einmalige Abfüllung und sehr rar. 35 Maple Street bekam die Möglichkeit, einen Batch dieses aussergewöhnlichen Whiskeys zu kaufen. Er wird nicht wiederholt.

Straight Barley 10-year-old
Masterson’s 100% Barley (Gerste) ist ebenfalls eine einmalige Abfüllung und sehr rar. 35 Maple Street konnte einen Batch von 12‘800 Flaschen dieses aussergewöhnlichen Whiskeys abfüllen. Er wurde aus 100% ungemälzter Gerste hergestellt und wird nicht wiederholt.

img_news_1411_35_bibtucker

Bib & Tucker Bourbon Whiskey

In den frühen Tagen Amerikas bedeutete der Begriff „Bib & Tucker“ die schönsten Kleidungsstücke, die für Hochzeiten oder zum Tanzen getragen wurden. Parallelen die zu diesem Bourbon passen. Bib & Tucker Small Batch Bourbon Whiskey ist wunderschön weich mit feinen Kastanienaromen, mit der Hingabe hergestellt, die nur möglich ist, wenn man handwerklich etwas Aussergewöhnliches kreieren will.

Bib & Tucker ist doppelt destilliert, das erste Mal in der Kolonne und dann in einem altmodischen Kupfer-Brennkessel. Die Maische wird kältefiltriert, ähnlich wie beim Tennessee Bourbon Stil, um nach dem Brennen in den besten ausgebrannten Fässern aus amerikanischer Weisseiche für mindestens 6 Jahre zu lagern. Auch wenn die Herstellung seit 100 Jahren fast nicht mehr änderte, so ist der grosse Unterschied im Alterungsprozess und in der Qualität des Blendens der verschiedenen Fässer.

Die Maische für den Bib & Tucker besteht aus 70% Mais, 30% Korn (26% Roggen und 4% Gerste).

Bib & Tucker 6 years old Small Batch Bourbon Whiskey, 75cl

img_news_1411_35_kirksweeney

Kirk und Sweeney Dominican Rum

Kirk und Sweeney war ein hölzernes Segelschiff welches in den ersten Jahren der Prohibition vor allem für den Schmuggel von Rum aus der Karibik in den Nordosten der USA bekannt war. Im Jahr 1924 wurde es vor der Küste von New York mit einer riesigen Menge Rum an Bord beschlagnahmt. Die „Kirk and Sweeney“ wurde anschliessend zu „Chase“ umgetauft und für Trainings der Küstenwache eingesetzt, bis sie schliesslich in den 1940er Jahren ausser Betrieb genommen wurde.

Die Flasche mit dem angehobenen Korken ist an die eleganten Zwiebel-Flaschen des 18. Jahrhunderts angelehnt, die klassisch mit Rum gefüllt wurde. Diese Flaschen, in ein Hanfnetztuch eingepackt, konnten so an einem Schiffstrahl aufgehängt werden. Auf der Flasche ist eine alte Seekarte mit den Hauptschmuggelrouten für Rum aufgedruckt.

Kirk and Sweeney 12 year old Dominican Rum, 75cl

img_news_1411_35_unclevals

Uncle Val’s Small Batch Gin

Die Inspiration zu Uncle Val’s Small Batch Gin gab Zio Valerio (Zio heisst „Onkel“ auf Italienisch) mit seiner Liebe zum Garten und zur toskanischen Küche. Die ausgewählten Pflanzen und Kräuter gehören zu Onkel Val’s liebsten Kochzutaten, passen aber auch zu einem einzigartigen Gin. Noch heute können all diese Gewürze und Pflanzen in Onkel Val’s Garten in Lucca, Italien gefunden werden. Vielleicht sogar zusammen mit Onkel Val, der in der Sonne sitzend die Früchte seiner Arbeit geniesst.

Die Hauptzutaten des Botanical Gin: Wachholder, Gurke, Zitrone, Salbei und Lavendel

Die Hauptzutaten des Restorative Gin: Wachholder, Koriander, Gurke, Rosenblätter

 



X