Cocktails mit Whisky

Cocktails mit Whisky

Von Simon Schmidlin, Barkeeper und Verkaufsberater

Whisky hat in der Bar eine lange Tradition. Doch beginnt die Geschichte weit früher als wir denken. Nicht etwa mit dem Trinken einzelner Single Malts. Nein, Whisky in Cocktails und Drinks war wesentlich früher im Trend. Ich beschreibe in meinem Bericht lediglich einen kurzen Zeitraum der Bargeschichte und den Ursprung der Whisky-Cocktails.

Ab zirka 1850 tauchen in den Bars, hauptsächlich in der neuen Welt, die ersten Cocktails auf. Als Grundbasis dienten Spirituose, Zucker, Bitter und Wasser (meistens in Form von Eis). Aus dieser Basis entstand neben den bisher bekannten Juleps, Cobblers, Collinses und Fizzes eine eigene Kategorie. Viel Spielraum für Experimente innerhalb der Kategorie blieb den Bartendern aber nicht. Die Gäste erwarteten von so einem Cocktail etwas ganz Bestimmtes. So wurden aus dem klassischen Whisky Cocktail Abwandlungen erschaffen und es entstanden der New Whisky Cocktail, der Improved Whisky Cocktail oder der Fancy Whisky Cocktail.

Durch diese Entwicklung wurde der klassische Drink schnell zum Old Fashioned. Heutzutage verstehen wir also unter dem klassischen Whisky Cocktail den Old Fashioned. Wie man an der Rezeptur sieht, stellt der Old Fashioned nichts anderes als eine «gewürzte» Spirituose dar.

In Kanada und Amerika spielen Mais, Weizen und Roggen eine grosse Rolle bei der Herstellung von Whisky. Diese Whiskys unterscheiden sich klar von denen aus Schottland. Es verwundert also nicht, dass viele Drinks, die den Ursprung in der Amerikanischen Barszene haben, eher mit den süsslichen Bourbon- (Mais) oder den etwas raueren Rye- (Roggen) Whiskys hergestellt werden.

Der Siegeszug der Whisky Cocktails kam dann mit der Alkoholprohibition in Amerika. Whisky konnte man nicht mehr verkaufen. Die Kontrolleure erkannten die reinen Spirituosen sofort. So wurde unter anderem Whisky nach dem Gebot Spirituose, Zucker, Bitter und Wasser gemixt und war somit für die staatliche Kontrolle nicht mehr so einfach zu erkennen.

Heute empfinden wir diese Art von Cocktails eher als zu stark. Ich würde behaupten, dass der grosse Teil von Whisky an der Bar im Zusammenhang mit Coca Cola getrunken wird. Zusätzlich haben mit der Zeit unzählige Whisky Liköre den Weg in die Bar gefunden. Überall wo Whisky produziert wird, werden auch Liköre auf Whisky-Basis hergestellt. Ursprünglich kommen diese aus Schottland und Irland wo schon vor Jahrhunderten die Nationalspirituose mit Honig und Kräutern versetzt wurden. Bekannteste Vertreter sind Baileys Cream und Drambuie.

Typische Whisky Cocktails sind der Manhattan und eben der Old Fashioned:

img_news_1409_manhattan img_news_1409_oldfashioned

Eigentlich sind diese Drinks die Definition eines Cocktails im ursprünglichen Sinn. Sie bestehen nur aus Spirituose, Zucker, Bitter und Wasser.

Für den Old Fashioned werden 6cl Bourbon oder Rye Whisky mit einem Würfelzucker und Angostura Bitter verrührt. Bei Bedarf kann der Zuckerwürfel mit wenig Soda Wasser aufgelöst werden. Schliesslich wird der Drink auf Eis kalt gerührt.

Der Manhattan wird ebenfalls mit 6cl Bourbon oder Rye Whisky hergestellt. Zusätzlich braucht es 3cl roten Wermut und Angostura Bitter. Der Zucker wird bei diesem Drink durch den süsslichen Wermut vertreten.

Beide Drinks werden nicht geschüttelt und nur mit dem Eis kalt gerührt.

 



X