Berry Bros. & Rudd verkauft die Marke «The Glenrothes» an The Edrington Group zurück

Die Konstellation rund um Glenrothes war seit Lancierung der eigenen Single Malts anders als bei den meisten Brennereien. Die Brennerei selber, Bestandteil der Highland Distillers, wurde 1999 von der Edrington Gruppe gekauft; Berry Bros. & Rudd hatten die Distributionsrechte der Marke. Sie kümmerten sich um die Verpackung, das Marketing und die weltweite Distribution.

2010 kam es zu einem wichtigen Tausch zwischen Berry Bros. & Rudd und The Edrington Group – Edrington übernahm die Marke Cutty Sark und im Gegenzug erhielt Berry Bros. & Rudd die Marke The Glenrothes.

In den letzten 20 Jahren entwickelte Berry Bros. & Rudd den Glenrothes Whisky zu einer festen Grösse innerhalb der schottischen Single Malts. Dies ist Edrington sicher auch nicht entgangen und ich gehe davon aus, dass das finanzielle Angebot für die Marke «The Glenrothes» so attraktiv war, dass Berry Bros. & Rudd nicht widerstehen konnte.

Freundlicherweise teilte mir Ronnie Cox dies vor der offiziellen Bekanntmachung persönlich mit. Bestandteil der Abmachung war im Prinzip auch, dass sich an den Distributionsverhältnissen nichts ändert; wobei mein Gefühl bei dieser Aussage schon damals eher mulmig war.

In einem kurzen Telefongespräch wurde ich dann im Juni von Edrington informiert, dass pro Land nur mit einem Importeur gearbeitet und somit die Distribution für Glenrothes in Zukunft zusammen mit dem restlichen Portfolio von Edrington von Dettling & Marmot übernommen werde.

Nach über 20 Jahren und grossem Einsatz für Glenrothes werden wir also den Import und Vertrieb nur noch bis Ende 2017 machen. Dies schmerzt einerseits, nicht nur finanziell, andererseits werden sich wieder neue Möglichkeiten präsentieren.

Dieser Wechsel war auch der Grund, warum es kurzfristig zu Lieferengpässen bei einigen Glenrothes-Produkten kam; ab anfangs Oktober haben wir wieder alles und in genügender Menge an Lager, damit wir bis Ende Jahr noch voll arbeiten können. Glücklicherweise verfügen wir auch noch über einige Raritäten aus den 70er und 80er Jahren – ein Blick auf das aktuelle Angebot lohnt sich in jedem Fall!

Wir werden das uns Mögliche machen, damit der Wechsel gut über die Bühne geht!

© 2020 Charles Hofer SA