Rum – Ron – Rhum – wie erkläre ich es dem Kunden

Rum ist aktuell wieder in aller Munde. Seit über 10 Jahren munkelt man, dass es der nächste Single Malt wird. Dies lässt aber auf sich warten.

Seit Jahren setzen wir uns für die aussergewöhnliche Qualität von Clément ein, einem Rhum Agricole aus Martinique. Der Erfolg war stetig, aber nicht im Verhältnis zum allgemeinen Rumkonsum.

Zusammen mit unserem Partner Spiridom (Spiridom ist ein Joint Venture der Rhum Damoiseau aus Guadeloupe und der Rhum Clément und JM von Martinique, welches zum Ziel hat, die Bekanntheit der Rhum agricole in Frankreich und international zu erhöhen und dient gleichzeitig als Distributionsplattform für die europäischen Märkte) haben wir uns Gedanken gemacht, woran es liegen könnte.

Nach einigen Analysen und Nachfragen bei Kunden haben wir festgestellt, dass zwar im Prinzip jeder weiss was Rum ist, und doch ist jeder ein bisschen verloren in diesem Thema.

Die meisten von uns kommen aus der Welt der Cognacs, Armagnacs und der Schottischen Single Malts. Dort sind die Produktionsregeln klar definiert und dies wird auch als Basis für die Kommunikation genutzt. Steht auf einem Single Malt 18 years old dann weiss jeder, dass der jüngste Whisky in der Flasche 18 jährig ist.

Vergleichen wir nun in einem Laden das Single Malt Sortiment, dann ist dieses klar strukturiert: nach Regionen, nach Destillerien und nach Alter. Ganz anders sieht oft das Rumregal aus. Hier stehen die Flaschen meistens mehr nach ästhetischen oder platztechnischen Überlegungen im Regal. Der Konsument ist somit ein bisschen verloren und greift meistens zu den ihm bekannten Marken, die ihm die nötige Sicherheit geben.

Nach Überlegungen kamen wir dann zum Schluss, dass die Einteilung nach Regionen und/oder Länder eher schwierig wird. Die verschiedenen Stile der Rums haben eher einen geschichtlichen Hintergrund in der Kolonialzeit – sprich je nachdem welche Macht in einem Land vorherrschend war, hatte einen Einfluss auf die verschiedenen Produktionsmethoden oder dann herrschten bei den Kolonialmächten andere Geschmacksvorlieben vor.

Somit war alles klar und eine erste Einteilung war geboren:

  • Französischer Rumstil (meistens RHUM geschrieben)
  • Britischer Rumstil (meisten RUM geschrieben)
  • Spanischer Rumstil (meistens RON geschrieben)

Erste Tests haben ergeben, dass sich der Kunde vor dem Regal bedeutend einfacher zurechtfindet, wenn die Rums nach diesen Kriterien eingeräumt sind. Zudem hilft sie auch beim Verkaufen, da gewisse Basisaromen und Produktionsmethoden jeder Herkunft eigen sind.

Das löst aber weiterhin noch nicht alle Probleme. Das Alter auf den Flaschen ist mit Ausnahme der AOC Martinique immer noch schwierig nachzuprüfen. Hier gilt es sich die Marken herauszusuchen, denen man vertraut und die langfristig an ihrer Qualität arbeiten.

Bezeichnend dafür ist die Antwort, die ich einmal beim Besuch einer grossen industriellen Brennerei auf die Frage „Welche Einzelfässer und Jahrgänge sie denn an Lager hätten?“ bekam, nämlich eine Gegenfrage „Welchen Jahrgang suchen Sie?“. Ich war ein bisschen verwirrt und bestätigte, dass mir ein bestimmter Jahrgang nicht so wichtig sei, mir gehe es um die Qualität. Die Antwort darauf sagte vieles „Sie müssen uns schon genau sagen, welchen Jahrgang sie suchen, wir sind sicher, dass wir Fässer davon haben!“

Aktuell gibt es weltweit nur auf Martinique eine AOC (geschützte und kontrollierte Herkunftsbezeichnung). Da Martinique ein Überseedepartement und eine Region Frankreichs ist, gilt europäisches Gesetz. Die Gesetzgebung wurde grösstenteils von den grossen Spirituosen Frankreichs übernommen, vornehmlich vom Cognac. So ist ein Rhum VSOP mindestens 4 Jahre im Eichenfass gealtert oder ein XO mindestens 6 Jahre. Steht ein bestimmtes Alter drauf, dann muss wie beim Whisky das jüngste Destillat in der Flasche dieses Alter aufweisen. Und der Rum wird immer aus frischem Zuckerrohrsaft hergestellt im Gegensatz zu 90% der weltweiten Produktion, die aus Melasse, einem Nebenprodukt der Kristallzuckerproduktion, hergestellt wird.

Sie sehen also, einerseits kein komplettes Rumsortiment ohne einen guten Rhum Agricole und andererseits haben wir unser Rumsortiment strategisch erweitert, so dass wir Ihnen heute ein Gesamtsortiment, welches alle Stile abdeckt, anbieten können.

Französischer RHUM

Britischer RUM

Spanischer RON

Die Einteilungs-Grafik zum downloaden:

Die Welt des Rums (PDF)

TAGS: 

© 2020 Charles Hofer SA